Kunstaktion mit den Flüchtlingskindern
Bildrechte: Timo Lechner

Weit weg von zu Hause, auf beschwerlichen Wegen nach Deutschland gekommen, schreckliche Bilder im Kopf und Angst im Rücken: Es sind vor allem die Kinder, die in den Zentralen Aufnahmeeinrichtungen (ZAE) für Flüchtlinge Schutz und Halt brauchen. So auch in Zirndorf. Haupt- und Ehrenamtliche sorgen hier für Schule, Betreuung und Zerstreuung. Doch gerade weil seit einigen Monaten weitaus weniger Kinder in der ZAE ankommen, stehen einige Angebote auf der Kippe. Der Bedarf ist nach wie vor da, es fehlen aber wie so oft die Mittel.

Hüpfburg
Bildrechte: Asylgruppe

Das Sommerfest in der Erstaufnahmeeinrichtung ist immer mit ein Höhepunkt im Jahr. Dieses Jahr sorgte Dieter Weberpals mit seiner Trommelgruppe Argile für den richtigen Rhythmus. Und Markus Just zog mit seiner "Just non Stopp" Show alle in seinen Bann. Hüpfburg, Rollerbahn, Schminken, Taschen bemalen hielt die Kinder den ganzen Nachmittag gut auf Trab.

Schule in der Erstaufnahmeeinrichtung
Bildrechte: Asylgruppe Zirndorf

Und dafür müssen sie kein/e Lehrer/in sein! Die Sprache ist ein wesentlicher Schlüssel zur Integration. Deshalb bietet die Asylgruppe Zirndorf vormittags von Montag bis Samstag ein schulisches Angebot für die neu ankommenden Flüchtlingskinder an, die noch nicht die Regelschule besuchen dürfen. Zwischen 9 und 11 Uhr vermitteln zwei Ehrenamtliche zusammen den Kindern erste Erfahrungen mit der deutschen Sprache. Materialien und Vorschläge dazu sind vorhanden. Koordiniert und begleitet wird das schulische Angebot von einer Lehrerin.

Mitrabeiterinnen und Mitarbeiter der Asylgruppe
Bildrechte: Asylgruppe

"Wer macht mit bei einer Gruppe für Flüchtlinge und Ausländer?" So wurde im Gemeindebrief im Frühjahr 1988 zu einem Vorbereitungstreffen ins evang. Gemeindehaus eingeladen. Die ehrenamtliche Asylgruppe St. Rochus wurde im April 1988 daraus gegründet. Und am Donnerstag, den 9. Juni 1988, startete der wöchentliche Treffpunkt von Flüchtlingen und Einheimischen - der Begegnungsabend. Zu Beginn noch im Kantorat. Zeitgleich öffnete sich in der katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes in Oberasbach die Teestube für Flüchtlinge am Dienstabend.

Kunststunde
Bildrechte: Elisabeth Johnke

An zwei Tagen wurde es sehr bunt und farbenfroh in der Schule für die Flüchtlingskinder: Die Künstlerin Sabine Schwarz aus Roßtal gestaltete gemeinsam mit den Flüchtlingskindern zunächst ein großes Musterbilde, um die Maltechnik kennen zu lernen. Und dann konnte jedes Flüchtlingskind sein eigenes Kunstwerk gestalten. Die deutsche Sprache zu lernen ist manchmal schon etwas schwer - aber mit Farben, Pinseln und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern klappt das Bestens.

Bildrechte: beim Autor

Die Geburt eines Kindes in einer vollkommen fremden Umgebung ist eine große Herausforderung. Dies erleben auch die schwangeren Flüchtlingsfrauen und ihre Familien in der Erstaufnahmeeinrichtung in Zirndorf. Mit dem Baby-Startpaket in der Wanne helfen Sie den neugeborenen Kindern und ihren Eltern, etwas leichter ins neue Leben zu starten. Dazu gehört eine Erstausstattung an Windeln, Stramplern, Baby-Wanne, Fläschchen, Fiberthermometer und Pflegeprodukte. Die Wanne incl. der passenden Füllung hat einen Wert von ca. 30 Euro. Ermöglichen Sie deshalb den Neugeborenen und ihren Familien einen guten Start ins Leben. Jetzt spenden und damit eine neue Baby-Wanne füllen. . Die Sparkasse Fürth prämiert monatlich das erfolgreichste Projekt auf Gut-für-Fürth.de mit 500 Euro. Dabei gilt: das Projekt mit den meisten Einzelspenden pro Monat erhält eine Spende der Sparkasse Fürth über 500 Euro. Gezählt wird jeweils vom ersten bis letzten Tag des Monats. Wir sind mit dabei.

Bild der Initiative
Bildrechte: beim Autor